Das Logo der Initiative KirchenviertelDie Initiative Kirchenviertel wurde im Sommer 2010 von einer Gruppe engagierter Unternehmer und Immobilienbesitzer rund um die Liezener Kirche gegründet.
 
Gemeinsam mit dem Stadtmarketing Liezen wird unter dem Titel "Quartiersmagement" versucht, das historisch gewachsene Zentrum wieder aufzuwerten und die Kundenfrequenz zu steigern.
Das Kirchenviertel soll der Stadt Liezen zumindest einen Teil seiner zentralen Versorgungs-, Kommunikations- und Identifikationsfunktion zurückbringen. Das moderne Liezen könnte in seinem traditionellen Kern seine „Mitte“ - wieder - finden.
Kurz- bis mittelfristig werden Maßnahmen gesetzt, die den Charakter als „historisches Zentrum“ mehr verstärken und die Qualität des Ensembles unterstützen. Ziel ist das „Wiederaufleben“ der Altstadt von Liezen, auch durch die gezielte Gestaltung von Häusern, Fassaden, Verkehrsflächen und Plätzen. Diese Ziele wurden in mehreren Workshops definiert, die im zweiten Halbjahr 2010 stattgefunden haben.
 

 
Identität durch KUNST & KULTUR
Als erster Impuls, um dem Viertel eine Identität zu geben, wurde ein Kunstprojekt gestartet.
Das Künstlerduo Barbara Holub und Paul Rajakovics - transparadiso - entwickelte das Kunstprojekt "Commons kommen nach Liezen". Das Projekt fand im Sommer 2011 seine Vollendung Das Künstlerduo Barbara Holub und Paul Rajakovics (Copyright: colourspace.com - M. Auer)als Kunstspeicher im Stadtpark von Liezen, dessen Inhalt aus überdimensionalen Tangramsteinen besteht. Die Finanzierung erfolgte durch das Institut für Kunst im öffentlichen Raum (Graz).
Im ersten Halbjahr 2011, noch vor der Fertigung der großen Tangramsteine und des Pavillons, wurde im Projektlokal am Kirchplatz 1 gesellige Spielrunden abgehalten.
 
Mit Hilfe diese Kunstprojektes, welches nicht nur in der Kunst- und Medienwelt für Aufsehen sorgte, sondern auch in breiten Bevölkerungskreisen für rege Diskussion sorgte, gelang es binnen weniger Monate die "Marke Kirchenviertel" im Bewusstsein der Menschen zu verankern. Und dies ohne die Kassen von Stadtmarketing, Stadtgemeinde oder Kirchenviertel nennenswert zu belasten.
Tangram-Spielrunde im Projektlokal "Am Kirchplatz 1"Kunstprojekt KirchenviertelTangram-Spielrunde im ProjektlokalTangram-Spielrunde im ProjektlokalTangram-Spielrunde im Projektlokal: Volksbank gegen/mit KeramikTangram-Spielrunde im ProjektlokalTangram-Spielrunde im Projektlokal
Die für das Kunstprojekt "Commons kommen nach Liezen" entwickelten Tangramsteine können auch nach Eröffnung des Pavillon käuflich erworben werden. Die Kunstobjekte sind nummeriert, signiert und werden zu einem Preis von 100 Euro  zum Verkauf angeboten. Somit erwirbt man einen Anteil („Share“) am gemeinschaftlichen Kunstwerk als neuen Aspekt von Commons. Pro Person können maximal 4 Objekte erworben werden. Die Einnahmen aus dem Verkauf der Spielsteine fließen in das Projekt zurück.

Identität durch Merchandising

Die Marke "Kirchenviertel Liezen" wird mittlerweile durch eine Vielzahl an ideenreichen Produkten beworben, die eine Identifizierung der einzelnen Mitgliedsbetrieben mit der Marke darstellen und nach Außen wirken.
Entwickelt wurden bisher
  • Sonnenschirme und Liegestühle
  • Regenschirme
  • Mehrweg Einkaufstaschen/Shopper
  • Plastikbälle
  • Kirchenviertelbrot zur Weihnachtszeit
  • Kirchenviertel Osterpinzen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.